Hairspray

Wir schrei­ben das Jahr 1962 in Bal­ti­more.
Tra­cy Turn­blad hat einen Traum, sie will unbe­dingt in der belieb­ten Fern­seh­sen­dung „The Cor­ny Col­lins Show“ mit­tan­zen, Ihr Idol Link Lar­kin ken­nen­ler­nen und bei der Wahl zur „Miss Teena­ge Hair­spray“ gewin­nen. Doch Tra­cy hat ein Pro­blem, sie ent­spricht nicht dem ange­sag­ten Schön­heits­ide­al und so macht sich ihre schwer­ge­wich­ti­ge Mut­ter Edna Sor­gen, sie könn­te ver­spot­tet
und aus­ge­lacht wer­den. Sie selbst ver­lässt des­we­gen kaum noch das Haus. Doch ihr Vater Wil­bur und ihre Freun­din Pen­ny machen ihr Mut.
Selbst­be­wusst stellt sie sich im Stu­dio vor und lässt sich nicht abwim­meln und tat­säch­lich wird das Unmög­li­che mög­lich. Tra­cy schafft es, wird über Nacht berühmt, Link ver­liebt sich in sie und sie wird ein Vor­bild für vie­le Teen­ager. Und neben­bei schafft sie es auch, dass far­bi­ge Jugend­li­che end­lich auch in der Show auf­tre­ten dür­fen.
Das miss­fällt der TV Pro­du­zen­tin Vel­ma von Tuss­le, sie will Ihre eige­ne Toch­ter Amber zum Star machen und all das mit aller Macht ver­hin­dern. Ein span­nen­der, dra­ma­ti­scher Wett­kampf beginnt.
Das Musi­cal „Hair­spray“ aus dem Jah­re 2003 nach dem gleich­na­mi­gen Kult­film von John Waters von 1988 ist eine mit­rei­ßen­de, wit­zi­ge und anrüh­ren­de Show die für Tole­ranz wirbt. Man soll nie­man­den wegen sei­nes Aus­se­hens oder sei­ner Haut­far­be ver­ur­tei­len. Ein star­kes Plä­doy­er!
Die Show wur­de 2003 mit 8 Tony Awards u.a. als bes­tes Musi­cal aus­ge­zeich­net, zahl­rei­che inter­na­tip­na­le Prei­se folg­ten.
Gran­dio­se Musik im Sti­le der 1960 er Jah­re, atem­be­rau­ben­de Fri­su­ren und quietsch­bun­te Kos­tü­me garan­tie­ren bes­te Unter­hal­tung für die gan­ze Fami­lie.
.
.
 

Buch von Mark O’ Don­nell und Tho­mas Mee­han
Musik von Marc Shai­man
Lied­tex­te von Scott Witt­man und Marc Shai­man
Basie­rend auf dem New Line Cine­ma Film, Dreh­buch und Regie von JOHN WATERS
Deut­sche Fas­sung von Jörn Ing­wer­sen (Dia­lo­ge) und Hei­ko Wohl­ge­muth (Songs)

Regie, Insze­nie­rung und Cho­reo­gra­fie:
Iris Lim­barth

Musi­ka­li­sche Lei­tung: 
Jason Wea­ver

Büh­nen­bild:
Brit­ta Lam­mers

Kos­tü­me:
Hei­ke Korn

Büh­nen­ma­le­rei:
Mar­kus Bank

Regie­as­sis­tenz & cho­reo­gra­fi­sche Assis­tenz:
n.n.