Ulk-Spektakel auf der Freilichtbühne!

Drei­mal wur­de Mep­pen seit 2015 bereits zum Schau­platz der Klein­stadt­co­me­dy. Auf­la­ge Num­mer vier wird den­noch Pre­mie­ren­cha­rak­ter haben: Am Sams­tag, 16. Sep­tem­ber 2017, fin­det das Ulk-Spek­ta­kel erst­mals unter frei­em Him­mel statt – auf der Frei­licht­büh­ne in Ester­feld. Tickets zu der Show, die man auf kei­nen Fall ver­pas­se soll­te, gibt es hier im Vor­ver­kauf für 9 €! Hier ist der Video­clip zu sehen!

Text und Bild: Tim Gal­lan­di, Mep­pe­ner Tagespost

Die Aben­de rund um Stan­dup-Come­dy haben sich in Mep­pen als Erfolgs­ge­schich­te ent­puppt – schon allein, was die Zuschau­er­zah­len angeht: Die stie­gen von Mal zu Mal, und jüngst, im März 2017, konn­ten die ver­an­stal­ten­den Klein­stadt­kin­der sowie Sven Bens­mann als Ide­en­ge­ber und Mode­ra­tor einen aus­ver­kauf­ten Thea­ter­saal vermelden.

(Wei­ter­le­sen: So war die Klein­stadt­co­me­dy im März 2017)

So kann es nach dem Wil­len der Macher wei­ter­ge­hen, wes­halb nun alles eine Num­mer grö­ßer wer­den soll. „Unser Mot­to lau­tet: Klot­zen statt kle­ckern“, sagt Bens­mann. Eine üppi­ge­re, schnel­le­re Show „mit noch mehr Glit­zer und Gla­mour“ schwebt dem Stu­den­ten und Come­di­an aus dem Osna­brü­cker Land vor. Und die Frei­licht­büh­ne lie­fert dafür die pas­sen­de Kulisse.

Mit Show­trep­pe

In dop­pel­tem Sin­ne, denn der Spiel­ort im Ester­fel­der Forst bie­tet nicht nur Platz für 1600 Zuschau­er, son­dern der­zeit auch eine Show­trep­pe. Die­se ist Teil der Kulis­se des Musi­cals „Flash­dance“, das noch bis zum 9. Sep­tem­ber auf­ge­führt wird, und lässt sich nach Vor­stel­lun­gen des Mode­ra­tors auch in das Come­dy-Pro­gramm einbeziehen.

Die Idee, mit der Klein­stadt­co­me­dy an die fri­sche Luft zu gehen, stammt von Stadt­ju­gend­pfle­ger Kars­ten Stre­eck. Beim Vor­stand der Frei­licht­büh­ne stieß er damit auf offe­ne Ohren, und bei einer Besich­ti­gung im ver­gan­ge­nen Früh­jahr war auch Sven Bens­mann, der den Schau­platz bis dato nur ein­mal – als Neun­jäh­ri­ger, beim Musi­cal „Annie Get Your Gun“ – besucht hat­te, äußerst beein­druckt. Öffent­lich ver­kün­det wur­de das Vor­ha­ben dann bei der Come­dy­show im Theater.

Vier Come­di­ans am Start

Für die Open-Air-Klein­stadt­co­me­dy hat Bens­mann vier Künst­ler zusam­men­ge­trom­melt, die ver­mut­lich nicht bloß Insi­dern der Stan­dup-Sze­ne ein Begriff sind: Simon Stäb­lein, Salim Sama­tou, Frie­de­mann Wei­se und Herr Schrö­der haben sich bereits durch diver­se Fern­seh­auf­trit­te einen Namen gemacht.

Simon Stäb­lein war schon bei der ers­ten Klein­stadt­co­me­dy im März 2015 mit von der Par­tie; seit­her trat er mehr­fach in TV-For­ma­ten wie „Night­wash“ und „Nuhr ab 18“ auf und geht im Herbst auf Solo-Tour­nee. „Simon hat kein fes­tes The­ma. Er ist ein­fach da – aber lus­tig“, schil­dert Bensmann.

Mix aus Hel­ge Schnei­der und Jan Böhmermann“

Salim Sama­tou gewann 2016 den RTL Come­dy Grand Prix. Der Come­di­an mit marok­ka­ni­schen Wur­zeln, der auch schon beim Stan­dup-Ensem­ble „Rebell Come­dy“ mit­wirk­te, ist mit sei­nem Pro­gramm „Voll tight“ auf Tour. Sei­ne Spe­zia­li­tät ist es laut Bens­mann, auch erns­te The­men auf­zu­grei­fen und sie auf der Büh­ne „kom­plett neu zu konstruieren“.

Frie­de­mann Wei­se, der auch musi­ka­li­sche Ele­men­te ein­brin­gen wird, ist neben der Stan­dup-Come­dy auch als Buch­au­tor und Schrei­ber für die Sati­re-Sen­dung „Extra 3“ tätig. Bens­mann bezeich­net Wei­se und des­sen teils absur­den Humor als einen „Mix aus Hel­ge Schnei­der und Jan Böhmermann“.

In schril­lem Fummel

Herr Schrö­der schließ­lich soll­te bereits im Früh­jahr 2017 an der Klein­stadt­co­me­dy auf­tre­ten, sag­te dann aber auf­grund einer Ein­la­dung zur NDR-Talk­show ab. Der Köl­ner, der bür­ger­lich Johan­nes Schrö­der heißt, schlüpft als Come­di­an in die Rol­le eines Leh­rers, als der er frü­her haupt­be­ruf­lich tätig war. „World of Lehr­kraft – Ein Trau­ma geht in Erfül­lung“, heißt sein aktu­el­les Programm.

An der Umset­zung der Open-Air-Come­dy wir­ken Akti­ve der Klein­stadt­kin­der wie der Frei­licht­büh­ne mit. So auch schon in die­ser Woche, als sich das Team in Ester­feld traf, um einen Wer­be­clip für das Ereig­nis zu dre­hen. Sven Bens­mann als Prot­ago­nist warf sich dabei uner­schro­cken in ein paar der schrills­ten Kla­mot­ten, die der Büh­nen­fun­dus hergab.