Besetzungen für “Flashdance” und “Michel” sind raus

Nina Links, die im ver­gan­ge­nem Jahr als Peg­gy Sawy­er in “42nd Street” bei uns auf der Büh­ne stand, über­nimmt in “Flash­dance” die Rol­le der Alex Owens. Sie spielt das 18 jäh­ri­gen Mäd­chen, das tags­über im Stahl­werk ihren Lebens­un­ter­halt ver­dient und nachts als lei­den­schaft­li­che Tän­ze­rin in „Mawby´s Bar“ tanzt.

In dem Fami­li­en­stück “Michel aus Lön­ne­ber­ga” wird es den “Michel” gleich zwei­mal geben. Chi­ara War­ren, die im letz­ten Jahr Dorothy´s Hund “Toto” und in 2015 den “Emil” gespielt hat, über­nimmt die Rol­le des fre­chen, blon­den Lau­se­jun­gen. Hier über­nimmt Fran­zis­ka Masch alter­nie­rend den Part. Für Fran­zis­ka ist es die ers­te gro­ße Rol­le.

(Wei­ter geht´s im Bei­trag!)

In die Rol­len von Alex´ Freun­din­nen Tess, Kiki und Glo­ria schlüp­fen Julia Felthaus, Nora Düf­fels und Caren de Jong. Nick Hur­ley, Alex´ Chef und spä­te­ren Freund, wird von unse­rem “Eigen­ge­wächs” Ulrich Kass­burg ver­kör­pert. Alter­nie­rend über­nimmt Rai­ner Maaß als Gast die­se Rol­le, der nach den letz­ten Jah­ren, in denen er bereits auf unse­rer Büh­ne gespielt hat, schon qua­si zum Mep­pen­er Ensem­ble gehört.

Wil­li War­ren, der beim “Zau­be­rer von Oz” die Vogel­scheu­che ver­kör­per­te, ver­wan­delt sich in die­sem Jahr in den meist übel­ge­laun­ten Vater von Michel, in Anton Svens­son. Sei­ne Frau Alma wird von Petra Streeck gespielt, die in den letz­ten Jah­ren schon mehr­fach “die Mut­ter­rol­le” über­nom­men hat. Gut bekannt aus vor­an­ge­gan­ge­nen Pro­duk­tio­nen ist Rai­ner Fran­ke, der den gut­mü­ti­gen Knecht Alfred über­nimmt, an sei­ner Sei­te, die ver­lieb­te Magd Lina, gespielt von Mari­na Bil­lek. Lis Rode­kir­chen und Ame­lie Büter über­neh­men alter­nie­rend die Rol­le von Michels Schwes­ter Klein-Ida.

Neben den genann­ten Rol­len gibt es in bei­den Pro­duk­tio­nen aber noch sehr vie­le ande­re Emsem­ble­mit­glie­der, die ihre Tex­te ler­nen, Lie­der ein­stu­die­ren und Tän­ze ler­nen. Eini­ge sind gut bekannt, ande­re sind noch nicht so lan­ge dabei, oder ver­brin­gen gar ihren ers­ten Büh­nen­som­mer auf der Frei­licht­büh­ne Mep­pen. Und sie Alle wer­den zusam­men, mit den vie­len Mit­wir­ken­den vor und hin­ter der Büh­ne, zwei wun­der­ba­re Stü­cke  insze­nie­ren.

 

Sei­en Sie dabei — wir freu­en uns auf Sie!